Jugendorchester



Überblick

Johannes Schmitt leitet seit 2015 das Jugendorchester, das zurzeit aus 16 jungen Musikerinnen und Musikern besteht. Mit Freude und Eifer spielen sie Flöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Tenorhorn und Schlagzeug. 

Bei regelmäßigem Probenbesuch und Mitwirkung bei den Auftritten des Jugendorchesters bzw. des großen Orchesters können die jungen Musiker*innen einen festgelegten Betrag zu ihrer Ausbildung vom Musikverein erhalten. Auch fördert der Verein die Teilnahme an den D-Prüfungen, sowie anderen Weiterbildungsseminaren des Bundes Saarländischer Musikvereine, in dem er Prüfungskosten übernimmt und einen Zuschuss zu den Vorbereitungslehrgängen und Seminaren gibt.

Freizeitangebote nach den Wünschen der jungen Musiker*innen fördern den Zusammenhalt in der Gruppe.

Organisiert werden sie von den Jugendbetreuern Katharina Weiskircher und Christopher Folz.


Auftritt auf dem Hüttigweiler Dorffest

Am Sonntag, dem 22.07.2018, begleitete das IllJO morgens um 11 Uhr den Frühshoppen des Hüttigweiler Dorffestes musikalisch.

Dabei wurden auch einige Stücke, die das Jugendorchester in den letzten Monaten eingeübt hatte, zum ersten Mal aufgeführt, wie zum Beispiel der Jazz-Standart "It don't mean a thing (if it ain't got that Swing)".

 

Trotz dreiwöchiger Pause vor dem Auftritt, da dieser mitten in den Ferien lag, meisterte das Jugendorchesters die Stücke problemlos.

Seit dem 06.08. proben die Jugendlichen auch wieder wie gewohnt jeden Montag.
Interessierte Jungmusiker sind dabei immer willkommen.

 


T-Shirts für das "IllJO"

Nach langer Überlegung wurde im Sommer 2017 endlich ein neuer Name für das bis dahin heißende "Jugendorchester der Musikvereine Hüttigweiler und Wustweiler" gefunden.

Da dieser ursprüngliche Name doch als etwas zu lang empfunden wurde, entschieden die Jugendlichen und ihr Dirigent sich dafür, das Jugendorchester "IllJO" (gesprochen Ill Jot O) zu taufen.

Zur Feier der Namensgebung wurde beschlossen T-Shirts drucken zu lassen, welche nicht nur den Namen des Jugendorchesters, sondern auch den jeweiligen Namen des Musikers tragen.