Aktuelles


„Vive la France“: Gesamtkunstwerk für die Sinne

Von SZ-Mitarbeiter Werner Kipper, 02. Mai 2017

Nach italienischer Prmiere widmete sich dieser zweite Abend kulinarisch und musikalisch dem Nachbarland Frankreich

Der Konzertsaal des Illinger Kulturforums Illipse präsentierte sich am Samstagabend als großes Restaurant in tollem Ambiente. Festlich und mit kulinarischen Köstlichkeiten reichlich gedeckte Tische bildeten ein Ensemble mit der musikalischen Unterhaltung, die das Orchester unter der Leitung von Dr. Markus Kühn den Besuchern bot. Eingeladen hatte die Spielgemeinschaft der Musikvereine Hüttigweiler/Wustweiler in Kooperation mit der Gemeinde Illingen. Im ausverkauften Haus erlebten 230 Besucher in bester Stimmung einen unterhaltsamen Abend mit mehr als dreistündigen Programm. Nach der Premiere im Jahre 2013 hieß es zum zweiten Mal „vino e musica“. Stand bei der ersten Veranstaltung Italien im Mittelpunkt der musikalischen Weinreise für alle Sinne, wurde bei der zweiten Auflage das Nachbarland Frankreich musikalisch, kulinarisch, kulturell und visuell unter dem Motto „Vive la France“ bereist. Mit der „Marseillaise“ stimmte das Musikorchester seine Gäste ein. „Es hätte keine bessere Einleitung zu dieser Veranstaltung geben können“, stellte SR 1-Moderator Thomas Rosch bei seiner Begrüßung fest. Zur Präsentation der Weine konnte wie bei der Premiere der erste IHK-geprüfte Sommelier der Globus-Gruppe, Dirk Himbert, erneut für die Vorstellung der edlen Tropfen gewonnen werden.

 

Als Profi in Sachen Wein stellte Himbert im Laufe des Abends die Weinregionen Elsass, Loire, Burgund, Rhone und Bordeaux mit sämtlichen Themenbereichen rund um die angebotenen Weine fachmännisch vor. Zum Ausschank kamen zwei Weißweine (Pinot blanc, Sancerre) und drei Rotweine (Pinot Noir, Cuvee, St. Emilion Grand Cru). Dazu wurden Wurst, Schinken, Käse, Antipasti und Brot gereicht. Zwischen der Vorstellung der diversen Weinregionen sorgte das Orchester der Spielgemeinschaft mit der Ouvertüre zur Operette Orpheus in der Unterwelt, La France, The Hunchback of Notre Dame, The Da Vinci Code und Selections from Les Misérables für allerbeste Unterhaltung. Mit „Bravo-Rufen“ und langanhaltendem Applaus honorierte das Publikum die Auftritte der 40 Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten Dr. Markus Kühn. Den literarischen Part hatte Thomas Kuhn übernommen. Mit passenden Texten zu den Weinregionen Frankreichs stellte der gelernte Buchhändler die Verbindung zwischen Wein und Musik her. „Ein sehr schöner Abend, es passt alles zusammen“, bescheinigte Frank Meiser aus Hüttigweiler dem Veranstalter ein feines Händchen bei der Programmgestaltung. Und als Hausherr stellte der Illinger Bürgermeister Dr. Armin König fest: „Es ist wie immer ein Gesamtkunstwerk für die Sinne. Genussmenschen lieben solche Abende.“ Am Samstagabend hatten aber nicht nur die Gourmets ihre Freude am musikalischen und kulinarischen Genuss, auch für das Jugendorchester der Spielgemeinschaft gab es Grund zur Freude. Sommelier Dirk Himbert überreichte zur Förderung der Jugendarbeit an Fabienne Dörr einen Scheck über 500 Euro der Handelsgruppe Globus.

Der Konzertsaal des Illinger Kulturforums Illipse präsentierte sich am Samstagabend als großes Restaurant in tollem Ambiente. Festlich und mit kulinarischen Köstlichkeiten reichlich gedeckte Tische bildeten ein Ensemble mit der musikalischen Unterhaltung, die das Orchester unter der Leitung von Dr. Markus Kühn den Besuchern bot. Eingeladen hatte die Spielgemeinschaft der Musikvereine Hüttigweiler/Wustweiler in Kooperation mit der Gemeinde Illingen. Im ausverkauften Haus erlebten 230 Besucher in bester Stimmung einen unterhaltsamen Abend mit mehr als dreistündigen Programm. Nach der Premiere im Jahre 2013 hieß es zum zweiten Mal „vino e musica“. Stand bei der ersten Veranstaltung Italien im Mittelpunkt der musikalischen Weinreise für alle Sinne, wurde bei der zweiten Auflage das Nachbarland Frankreich musikalisch, kulinarisch, kulturell und visuell unter dem Motto „Vive la France“ bereist. Mit der „Marseillaise“ stimmte das Musikorchester seine Gäste ein. „Es hätte keine bessere Einleitung zu dieser Veranstaltung geben können“, stellte SR 1-Moderator Thomas Rosch bei seiner Begrüßung fest. Zur Präsentation der Weine konnte wie bei der Premiere der erste IHK-geprüfte Sommelier der Globus-Gruppe, Dirk Himbert, erneut für die Vorstellung der edlen Tropfen gewonnen werden.

 

Als Profi in Sachen Wein stellte Himbert im Laufe des Abends die Weinregionen Elsass, Loire, Burgund, Rhone und Bordeaux mit sämtlichen Themenbereichen rund um die angebotenen Weine fachmännisch vor. Zum Ausschank kamen zwei Weißweine (Pinot blanc, Sancerre) und drei Rotweine (Pinot Noir, Cuvee, St. Emilion Grand Cru). Dazu wurden Wurst, Schinken, Käse, Antipasti und Brot gereicht. Zwischen der Vorstellung der diversen Weinregionen sorgte das Orchester der Spielgemeinschaft mit der Ouvertüre zur Operette Orpheus in der Unterwelt, La France, The Hunchback of Notre Dame, The Da Vinci Code und Selections from Les Misérables für allerbeste Unterhaltung. Mit „Bravo-Rufen“ und langanhaltendem Applaus honorierte das Publikum die Auftritte der 40 Musikerinnen und Musiker mit ihrem Dirigenten Dr. Markus Kühn. Den literarischen Part hatte Thomas Kuhn übernommen. Mit passenden Texten zu den Weinregionen Frankreichs stellte der gelernte Buchhändler die Verbindung zwischen Wein und Musik her. „Ein sehr schöner Abend, es passt alles zusammen“, bescheinigte Frank Meiser aus Hüttigweiler dem Veranstalter ein feines Händchen bei der Programmgestaltung. Und als Hausherr stellte der Illinger Bürgermeister Dr. Armin König fest: „Es ist wie immer ein Gesamtkunstwerk für die Sinne. Genussmenschen lieben solche Abende.“ Am Samstagabend hatten aber nicht nur die Gourmets ihre Freude am musikalischen und kulinarischen Genuss, auch für das Jugendorchester der Spielgemeinschaft gab es Grund zur Freude. Sommelier Dirk Himbert überreichte zur Förderung der Jugendarbeit an Fabienne Dörr einen Scheck über 500 Euro der Handelsgruppe Globus.


Spielgemeinschaft Hüttigweiler/Wustweiler startet ein gemeinsames Orchester für junge Nachwuchsmusiker

Nach gut einem Jahr erfolgreichem gemeinsamem Musizieren baut die Spielgemeinschaft der Musikvereine Hüttigweiler/Wustweiler die Zusammenarbeit weiter aus und gründet ein neues gemeinsames Jugendorchester. Dazu fiel diese Woche der Startschuss.
Unter Leitung von Johannes Schmitt wird immer montags um 18.00 Uhr abwechselnd in Hüttigweiler (Kultursaal) und in Wustweiler (Proberaum des Musikvereins) geprobt.
Johannes Schmitt leitet bereits seit 2015 das Jugendorchester in Hüttigweiler und freut sich nun auf das neue gemeinsame Orchester. Der gelernte Trompeter und Pädagoge ist aktiver Musiker der Spielgemeinschaft beider Vereine und leitet zudem seit diesem Jahr den Musikverein Schiffweiler.
Um alle Proben für die jungen Musiker im Blick zu behalten, wird er einen Probeplan erstellen. Ein Name für das neue Jugendorchester ist noch nicht gefunden. Dies legen die beiden Vorstände in die Hände der Jugendlichen, heißt es aus den Vereinen.


Junge Musiker sind herzlich willkommen!

 

Angesprochen fühlen dürfen sich alle Mädchen und Jungs, die Grundlagen auf ihrem Instrument beherrschen und Lust auf gemeinsames Musizieren im Orchester haben.